Tetanus und CO


Related eBooks

Dieser Film ist sehr verständlich und anschaulich erklärt und betrifft alle Impfstoffe gleichermaßen.

Der Beginn des Wirtschaftzweiges„Impfung“ begann 1796 mit der Pocken- Impfung

Die Menschen erlebten bereit seit dem15 Jahrhundert immer wieder schlimmste Epidemien, in denen ganze Völker förmlich ausgerottet wurden und beteten um Hilfe.

Als der Landarzt Edward Jenner beobachtete, dass einige Menschen, nicht erkrankten, forschte er nach und schlussfolgerte aus der Tatsache, dass viele Menschen wohl durch denKontakt mit Kuhpocken eine Immunität für diese Erkrankung erlangt haben mussten.
So entstand der erste Gedanke an einen Impfstoff.

Jenner experimentierte am Menschen, sogar sein eigener Sohn verstarb an seinem Experiment. Trotzdem behauptete Jenner, dass sein entwickelter Impfstoff vor Pocken schützen würde.
So wurde ab Ende des 18. Jahrhundertsdie Pockenimpfung eingeführt.

Napoleon nahm nur die Soldaten in seine Truppen, die die Impfung überlebten, bzw. ohne Nebenwirkungen überstanden. Die Todesrate bzw. Schädigungsrate durch die Pockenimpfung war emenz hoch.

Nicht mit einbezogen wurde, dass während der Forschung an den Pocken und den Pocken-Impfungen,
die Hygiene Maßnahmen deutlich erhöht wurden,
Abwasser wurde nicht mehr in die Gassen geschüttet wurden,
die Kanalisation fand ihren Ursprung,
es wurde ordentlich bestattet,
die Ernährung verbesserte sich
und das wichtigste Kriterium = durch die Epidemien war die Bevölkerungsdichte deutlich ausgedünnt, sodass sich Krankheiten nicht mehr so schnell verbreiten konnten.

Die Pocken Infektionen gingen zurück, was man allein der neuen Pocken- Impfung zuschrieb, obwohl die Infektionsrate bereits weit vor der Impfkampagne zurück gegangen war.

Damals waren die Menschen nicht so informiert und belesen wie heute, dass sie sich ein eigenes Bild hätten machen können, sie glaubten an die Mär des heilenden Impfstoffes.

Zeitgleich häuften sich Berichte über Impfschäden. Hier eine Zusammenarbeit von damaligen Ärzten
Das Buch Impffriedhof.

http://www.findefux.de/download/Impf-Friedhof.pdf

Das lukrative  „Geschäft Impfstoff“ ward geboren und der Menschheit wurde über Jahrzehntelange Gehirnwäsche Glauben gemacht, dass Impfstoffe schützen.

Impfschäden und Todesfälle, wie z: B. den plötzlichen Kindstot wurden verschwiegen.

1993 wurde das Internet für die Menschheit nutzbar und somit war es nun auch möglich an Informationen zu gelangen, die uns bis dato verheimlicht wurden.

Erschreckende Aufzeichnungen und Daten wurden lesbar und das weltweit.

Auch über die fragwürdige Geschichte der Impfung wurde immer mehr aufgedeckt. Je mehr nachgefragt und recherchiert wurde, desto mehr Unklarheiten entstanden.

Immer wieder wurde erkennbar, dass ominöse Impfstoffe auf den Markt kamen, die eingesetzt wurden, ohne das die Wirksamkeit nachgewiesen werden konnte.
Eswurde behauptet und geglaubt.

Bis heute wird vertraut und geglaubt, denn neutrale Informationen sind nicht zu erhalten.
Die Pharmaindustrie stützt alle Theorien, die das Geschäft Impfstoff weiter aufrecht erhalten und Impfgegner arbeiten sich mühsam durch den Dschungel der Pharmaindustrie hindurch.

Es gibt kaum Informationen, die die Wirksamkeit eines Impfstoffes eindeutig belegen können, doch die jahrhundertelange Gehirnwäsche ,dass „Impfungen schützen soll(t)en“ bleibt beharrlich in den Köpfen.

Selbst Eltern, Tierhalter und angebliche Impfgegner, stehen dafür ein, dass sie sich und ihre Kinder nicht impfen lassen, aber den Hund , die Katze besser doch, damit die Kinder nicht erkranken…………………..Dieses Verhalten zeigt, es wird nur mitgemacht, aber nicht verstanden.

Erst wurden die Menschen geimpft und als das gute Geschäft erkannt wurde, entstand der Wirtschaftszweig Tierimpfung ebenfalls.

Bis heute gibt es keine Beweise, die einen Impf-Schutz belegen – somit ist eine Impfung eine nicht kalkulierbare Gefahr sowie ein nicht nicht kalkulierbarer Schutz.

Informationenfür den Menschen
https://www.impfschaden.info/

Informationen für den Tierhalter
http://www. impfschäden-hund.de

Das Traurige an diesem Thema ist: “ Beide Seiten, Impfbefürworter und Impfkritiker arbeiten mit der Angst.

Impfgegner versuchen aufzuklären, jedoch ist das Thema so umfangreich, dass es der Laie kaum zu verstehen vermag.
Dadurch entstehen Aussagen wie:“ Ich bin Impfgegner ,ich lasse nur gegen Tetanus impfen .“
oder „muss ich mein Tier impfen lassen, damit mein Kind geschützt wird?“

Entwederein Impfstoff schützt – oder er schützt nicht, so ein Zwischending ist genau so unsinnig, wie ein bisschen schwanger.

Doch solange die Pharmaindustrie, sogar teilweise durch die Regierung gestützt ihr Geschäft auf Kosten unserer Gesundheit deckelt, werden wir keine aufrichtigen Informationen erhalten können

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.